Einloggen


Gibraltar plant, dem Schengen Open Borders Area der EU beizutreten, um die Auswirkungen des Brexit abzuschwächen

Gibraltar, ein britisches Überseegebiet, wird aufgrund des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU nicht mehr Teil der EU sein. Dies wird wiederum erhebliche Auswirkungen auf die Grenzkontrolle in Gibraltar haben. Laut dem Führer des Territoriums, Fabian Picardo, "muss Gibraltar nicht vom Rest Europas abgeschnitten werden, da es keinen Sinn machte, weil es eine Grenze mit Spanien teilt."

ETIAS Visa und das Vereinigte Königreich

Mit der Überlegung, Teil des gesamten Schengen-Raums zu werden, würde dies bedeuten, dass Reisende aus dem Vereinigten Königreich nach dem Brexit ein ETIAS-Visum benötigen, um über die Grenze in den Kleinstaat zu gelangen. ETIAS, European Information Authorization System, wird bis 2021 in vollem Gange sein, und jeder Nicht-EU-Besucher muss ein Antragsformular ausfüllen und eine geringe Antragsgebühr für den Besuch zahlen. ETIAS weist einige Ähnlichkeiten mit dem US-amerikanischen ESTA-System auf, das viele britische Reisende bereits nutzen, um in die Vereinigten Staaten von Amerika zu gelangen.

In den Worten von Herrn Picardo an die Nachrichtenagentur AFP sagte er: „Wir haben über den Beitritt von Gibraltar zur Schengen-Zone vor dem Brexit gesprochen, und wenn dies geschieht, wird dies ein positiver Schritt sein.“ Er fragte auch, ob es sinnvoll sei, dass EU-Bürger möglicherweise keinen Zugang zu etwa 6.2 km² der südlichsten Spitze von Iberia haben. „Andere europäische Kleinststaaten, die nicht Teil des Schengener Informationssystems sind, profitieren alle von gemeinsamen Reisegebieten mit Schengen. Schengener Informationssystem.

"Die Bewegung zwischen diesen Kleinststaaten und den EU-Gebieten ist fließend und sie werden alle im Rahmen der Verhandlungen auf den Tisch gelegt."

Die Stimmen für den Verbleib Gibraltars in der EU hatten eine Marge von 96 Prozent, müssen aber die EU neben dem Vereinigten Königreich verlassen.

Der Schengen-Raum

Derzeit gibt es 26 europäische Staaten im Schengen-Raum, und alle haben die Grenzkontrollen untereinander abgeschafft. Großbritannien war nie ein Schengen-Land, hatte aber immer eine Passkontrolle mit EU-Ländern. Die meisten EU-Staaten sind Mitglieder sowie einige Nicht-EU-Staaten wie die Schweiz, Norwegen und Island. Bulgarien, Zypern, Rumänien und Kroatien haben ihre Interessen zum Beitritt bekundet und bereiten derzeit ihre Grenzen vor, um die Bedingungen als Schengen-Staaten zu erfüllen.

Passkontrollen sind nicht dasselbe wie das in der EU-Mitgliedschaft festgelegte Prinzip der Freizügigkeit. Ein Bürger mit einem Pass, der die Freizügigkeit erlaubt, muss seinen Pass beim Überqueren der Grenze zur Kontrolle einreichen, für Schengen-Staaten jedoch nicht.

Zu den internationalen passfreien Gebieten Großbritanniens gehören die Isle of Man, die Republik Irland und die Chanel-Inseln.

Es gibt Grenzkontrollen zwischen Spanien und Gibraltar und die integrierte Wirtschaft zwischen diesen beiden Staaten bedeutet, dass jeden Tag viele Menschen durch sie gehen, um zu arbeiten. Derzeit benötigen britische Reisende einen Reisepass, bevor sie nach Gibraltar, einem britischen Überseegebiet, einreisen können.


Canvas